Haustiere und Sonnenschutz – Schützen Sie Ihren besten Freund

Die meisten Menschen haben Haustiere, wir genießen ihre Gesellschaft und sie bringen Freude in unser Leben. Für die Haustierbesitzer da draußen ist es vielleicht überraschend zu wissen, dass Ihre Haustiere, die sich im Sommer viel draußen aufhalten, tatsächlich einen Sonnenbrand bekommen und sogar Hautkrebs entwickeln können. Ich kann aus Erfahrung sagen, dass wir oft denken, dass es unseren Haustieren gut geht, sie haben ein dickes Fell, wie können sie da einen Sonnenbrand bekommen?

Leider ist das nicht der Fall, besonders bei Haustieren mit kurzem Fell (oder gar keinem Fell, je nach Tier). Wenn Sie Haustiere haben, die die meiste Zeit des Tages im Freien verbringen, dann sollten Sie sich Gedanken über deren Schutz machen. Sie sind ein Teil der Familie, und wir wollen nicht, dass unsere Familie verletzt wird, also sollten Sie, genauso wie Sie Ihre Kinder mit Sonnencreme eincremen, auch an Haustiere und Sonnenschutz denken.

Sonnenschutz für Haustiere ist wichtig.

Es mag auf den ersten Blick ein wenig lächerlich erscheinen, Sonnenschutzmittel auf Ihre Haustiere aufzutragen. Aber wie gesagt, sie können genauso wie Menschen einen Sonnenbrand bekommen und Hautkrebs entwickeln. Wenn Sie sie also schützen wollen, müssen Sie sich um Sonnenschutzmittel für sie kümmern. Sie können den Bedarf an Sonnenschutzmitteln verringern, indem Sie dafür sorgen, dass es in Ihrem Garten genügend Schatten für sie gibt, oder indem Sie einfach die Zeit, die sie draußen verbringen, begrenzen.

Wenn Sie jedoch an Ihre Haustiere denken und Sonnenschutz die einzige Option ist, die Ihnen einfällt, dann müssen Sie sicherstellen, dass Sie die richtige Art kaufen. Während der Umgang mit Ihren Haustieren und dem Sonnenschutzmittel, das sie benötigen, dem eines Menschen sehr ähnlich ist, gibt es dennoch einige Unterschiede. Vor allem, welche Art von Sonnenschutzmittel Sie kaufen.

Aufgrund der Beschaffenheit ihres Fells benötigen Sie etwas Stärkeres, damit es sie auch dann schützen kann, wenn sich viel davon auf ihrem Fell und nicht auf ihrer Haut befindet. Normalerweise ist ein LSF von 15 oder höher erforderlich. Sie benötigen außerdem eine Lotion als Sonnenschutzmittel, da Sprays nicht geeignet sind.

Eine weitere Sache, die Sie beachten sollten, ist, dass Ihr Haustier das Sonnenschutzmittel wahrscheinlich ablecken wird, also müssen Sie sicherstellen, dass es sicher ist, damit es nicht krank wird. Dies ist der wichtigste Teil, Sie wollen schließlich nicht, dass Ihr Haustier krank wird.

Sobald Sie das richtige Sonnenschutzmittel für Ihre Haustiere haben, müssen Sie sich überlegen, wo Sie es auftragen. Meistens möchten Sie sie dort auftragen, wo Sie Haut sehen können. Wenn Ihrem Haustier also an irgendeiner Stelle des Körpers Haare fehlen, sollten Sie die Sonnencreme dort auftragen. Vergessen Sie auch nicht die Nase, die immer der Sonne ausgesetzt ist und sehr leicht beschädigt werden kann.

Wenn Ihr Haustier kurzes Fell hat, reiben Sie es einfach am ganzen Körper ein, so als ob Sie es shampoonieren würden. Auf diese Weise können sie vor der Sonne geschützt werden.

Der Umgang mit Haustieren und Sonnencreme kann mehr als nur ein wenig lästig sein, es ist ein weiterer Ärger. Aber wenn Ihre Haustiere viel Zeit draußen verbringen, wollen Sie sichergehen, dass sie sicher sind. Es ist also die Zeit und Mühe wert.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.